Stoßdämpfer - Allgemeines
Funktionstüchtige Stoßdämpfer sind sehr wichtig für das sichere Fahrverhalten. Defekte Stoßdämpfer sind sehr gefährlich. Wenn die Stoßdämpfer abgenutzt sind, wird der Bremsweg deutlich verlängert. Gerade bei Schnee ist dies der Fall. Bei einem Test, den ein Stoßdämpferhersteller einmal durchgeführt hat, hat sich der Bremsweg um 6,6 m verlängert, als ein Fahrzeug mit bis zur Hälfte ausgeleierten Stoßdämpfern bei Tempo 50 km/h abbremste. Fährt das Fahrzeug dann noch in eine Kurve, in welcher abgebremst werden muss, wird diese seitlich wegrutschen. Selbst bei mittlerer Geschwindigkeit kann ein Fahrzeug schwer kontrollierbar werden und sich regelrecht aufschaukeln. Ein Ausbrechen oder gar Schleudern kann hier die Folge sein. Stoßdämpfer sind also sehr wichtig für die Verkehrssicherheit Ihres Fahrzeugs.

Stoßdämpfer - Funktionsweise
Wenn eine bewegte Masse abgebremst werden soll, muss die hier entstehende Energie abgebaut werden. Dies macht ein Stoßdämpfer, in dem er die Schwingungen regelrecht schluckt und damit abbaut.
Ein Stoßdämpfer besteht aus einem Kolben, der sich in einem Zylinder bewegt. Dieser Zylinder ist mit Öl gefüllt. Das Öl wird durch enge Räume und Ventilsysteme gepresst, wenn sich der Kolben bewegt, was wiederum einen hydraulischen Widerstand bildet. Die Bewegungsenergie wird so in Wärme umgesetzt und nicht an das Fahrzeug weitergeleitet.
Nach diesem Prinzip arbeiten die meisten Stoßdämpfer.

Sportstoßdämpfer
Bei diesen Stoßdämpfern wurden die Dämpfungskennlinien verändert, in dem diese meist härter eingestellt wurden. Meist wird dies in Verbindung mit einem verkürztem Ausfederweg kombiniert. Der Hub des Kolbens wird verkürzt und das Fahrzeug gleichzeitig tiefergelegt.

Stoßdämpfer mit Gas
Bei diesem Einrohrdämpfer ist ein Ausgleichsraum für das verdrängte Öl vorhanden. Dieses ist hier mit Stickstoffgas gefüllt, welches einen Druck von bis zu 25 bar aufweist. Bei Zweirohrdämpfern übernimmt dies ein zweites Rohr, welches koaxial anliegt.

Bei den heutigen Stoßdämpfern haben sich hydraulisch-mechanische Dämpfungen durchgesetzt, da diese relativ klein sind und eine einfache Bauart haben.

Stoßdämpfer - Anzeichen defekter Stoßdämpfer
Sie können sehr leicht erkennen, ob sich die Stoßdämpfer Ihres Autos noch in einem ordnungsgemäßen Zustand befinden oder schnellstens ausgetauscht werden sollten. Achten Sie beispielsweise auf eventuelle Ölspuren am Stoßdämpfer. Auch glatte Flächen am Reifenprofil können ein Anzeichen für defekte Stoßdämpfer sein. Wenn das Lenkrad bei relativ geringer Geschwindigkeit bereits zu Flattern beginnt und auch sehr seitenwindempfindlich ist, das Fahrverhalten insgesamt unruhig ist, ist ein Stoßdämpfercheck dringend geraten.

Ein weiteres Anzeichen für defekte Stoßdämpfer ist ebenfalls ein Abtauchen des Fahrzeuges nach vorne beim starken Abbremsen.
Die Lebensdauer von Stoßdämpfern hängt stark vom eigenen Fahrverhalten und der Belastung ab, der das Fahrzeug tagtäglich ausgesetzt wird. Automobilclubs empfehlen Stoßdämpferchecks besonders vor dem Wintereinbruch sowie vor Urlaubsfahrten.

Stoßdämpfer - Anschaffung und Einbau
Wenn Sie nun neue Stoßdämpfer benötigen, müssen Sie vorab abklären, welche Stoßdämpfer bei Ihrem Fahrzeug eingebaut werden können. Die Händler können Ihnen hier schnell Auskunft geben. Den Kauf gebrauchter Stoßdämpfer sollten Sie sich vorher gründlich überlegen, da, wie bereits schon erwähnt, eine große Gefahr von defekten Stoßdämpfern ausgehen kann.

Den Einbau selbst sollten Sie ebenfalls von der Fachwerkstatt ausführen lassen, sofern Sie nicht über genügend Erfahrung verfügen. Die Stoßdämpfer müssen optimal mit den Federn abgestimmt werden, damit diese ihre Aufgabe auch richtig erfüllen können. Zu straff eingestellte Stoßdämpfer können die gleichen Probleme verursachen wie defekte.